Mainschleifenkarte

Ein Klick auf die Karte zeigt Ihnen, wo sich die Orte befinden.
 
 

Mainschleifen-Shuttle

Lassen Sie Ihr Auto stehen und bleiben Sie mobil.

mehr erfahren
 
Bitte klicken Sie auf einen Ortsnamen, um ausführliche Informationen zu erhalten.

Nordheim (ca. 1000 Einwohner)

Mitgliedsgemeinde d. Verwaltungsgem. Volkach

www.nordheim-main.de

Zahlen und Fakten

  • 918 erste Erwähnung durch die Benediktinermönche Münsterschwarzach
  • 1306 konnten die Benediktiner ihre Verfügungsgewalt über den Ort festigen
  • 1803 fiel der kirchliche Besitz durch die Säkularisation an den Staat
  • Nordheim ist flächenmäßig gesehen die größte weinbaubetreibende Gemeinde Frankens

Weinlagen

  • Nordheimer Vögelein (250 ha)
  • Nordheimer Kreuzberg (170 ha)

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche mit gotischem Chorturm (um 1600)
  • Mariensäule (Spätrokoko von 1775)
  • ehemaliger Zehnthof des Klosters Münsterschwarzach (um 1600)
    mit Kapelle

Besichtungsmöglichkeiten

Die Zehnthofkapelle kann nur zu bestimmten Öffnungszeiten besichtigt werden. Die genauen Zeiten sind in der Winzergenossen- schaft DIVINO zu erfragen

Ausflugsmöglichkeiten

  • Panoramahügel in den Weinbergen
  • Rebsortenlehrpfad "Der Nordheimer"
  • Mainfähre nach Escherndorf
  • Weininselstrand an der Mainfähre

Sommerach (ca. 1500 Einwohner)

Mitgliedsgemeinde d. Verwaltungsgem. Volkach

www.sommerach.de

Zahlen & Fakten

  • 1084 erste Erwähnung durch die Bene- diktinermönche Münsterschwarzach
  • Zu Beginn des 12. Jahrhunderts im Besitz der Grafen von Castell
  • Der Bauernkrieg und der Dreißigjährige Krieg schädigten das Dorf schwer. Erst im 17. Jahrhundert stabilisierten sich die wechselnden Besitzverhältnisse

Personen

Berühmter Sohn der Gemeinde ist Johann Georg Pickel (1783-1836), Medizinalrat und ordentlicher Prof. für Chemie und Pharmazie an der Universität Würzburg.

Sehenswürdigkeiten

  • Reste der alten Dorfbefestigung um 1500
  • Maintor (1585), heute Turmmuseum d. Künstlers Theo Steinbrenner
  • spätgotische Pfarrkirche St. Eucherius (1560) mit typ. Echterturm
  • ehemaliger Zehnthof des Klosters Münsterschwarzach (um 1700)
  • Rathaus erbaut 1661 bis 1664, erweitert 1827, 2000 generalsaniert
  • Vierröhrenbrunnen mit Figur des Hl. Georg (1701)
  • Graue Marter und Viersäulenmarter

Ausflugsmöglichkeiten

  • Aussichtsturm in den Weinbergen
  • Torturmmuseum
  • älteste Winzergenossenschaft Frankens (gegründet 1901)
  • InfoVinothek im Rathaus

Weinlagen

Sommeracher Katzenkopf (180 ha), Sommeracher Rosenberg (60 ha) Sommeracher Engelsberg (30 ha)

Stammheim (ca. 860 Einwohner)

Ortsteil der Gemeinde Kolitzheim

www.kolitzheim.de

Zahlen & Fakten

Die Geschichte des Ortes kann bis in das 6. Jahrhundert zurück verfolgt werden. Erstmals urkundlich erwähnt aber erst 1136.

Weinlage

Stammheimer Eselsberg (130 ha)

Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Bartholomäus (um 1500) u. Rathaus mit Fachwerk (1604)

Ausflugmöglichkeiten

  • Museum für Zeitgeschichte
  • Größter begehbarer Bocksbeutel in den Weinbergen
  • Ausgeschilderte Wanderwege und Nordic-Walking-Strecken

Lindach (ca. 510 Einwohner)

Ortsteil der Gemeinde Kolitzheim

www.kolitzheim.de

Zahlen und Fakten

Erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1091

Weinlage

Lindacher Kreuzpfad (15 ha)

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche St. Antonius und Lindacher Käppele
  • Historisches Rathaus mit reichem Fachwerk

Ausflugsmöglichkeiten

Lindacher Landerlebnisweg (5 km) und Nordic-Walking-Strecken

Zeilitzheim (ca. 730 Einwohner)

Ortsteil der Gemeinde Kolitzheim

www.kolitzheim.de

Zahlen und Fakten

Erste urkundliche Erwähnung im 13. Jhr.

Weinlage

Zeilitzheimer Heiligenberg (36 ha)

Sehenswürdigkeiten

  • gotische Pfarrkirche (evang.) St. Sigismund (1451)
  • Pfarrkirche St. Trinitas (kath.) von 1978
  • Schloss mit Schönbornsaal (erbaut 1679-83, ausgestattet 1737)
  • Historisches Rathaus (erbaut 1696, renoviert 1990-93)

Ausflugsmöglichkeiten

  • Kirchengaden-Anlage und historischer Dorfrundwanderweg
  • Weinbergshütte und Nordic-Walking-Strecken

Obereisenheim (ca. 600 Einwohner)

Ortsteil des Marktes Eisenheim

www.eisenheim.de

Zahlen und Fakten

  • 788 erste urkundliche Erwähnung
  • Im 15. Jhr. Abspaltung von der Gemeinde
  • Untereisenheim
  • 1659 erste Silvanerreben werden von Obereisenheim nach Castell verkauft
  • Seit der Gebietsreform (1978) Ortsteil des Marktes Eisenheim

Sehenwürdigkeiten

Pfarrkirche (1496) mit Rokokoausstattung und Fachwerkhäuser

Ausflugsmöglichkeiten

  • Silvanerwanderweg und Bildstockwanderweg
  • Museum »Ergebirgischer Spielzeugwinkel« und Mainfähre

Weinlage

Obereisenheimer Höll (120 ha)

Untereisenheim (ca. 600 Einwohner)

Ortsteil des Marktes Eisenheim

www.eisenheim.de

Zahlen und Fakten

  • 788 erste urkundliche Erwähnung
  • Seit der Gebietsreform (1978)
    Ortsteil des Marktes Eisenheim

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche »Maria Himmelfahrt« mit Turm aus dem 15. Jahrhundert
  • Reste alter Marktbefestigung
  • Weingut im Hundertwasserstil

Weinlage

Untereisenheimer Sonnenberg (110 ha)

Wipfeld (ca. 1.100 Einwohner)

www.wipfeld.de

Zahlen und Fakten

918 erste urkundliche Erwähnung

Personen

Berühmte Söhne der Gemeinde:

  • Humanist Conrad Celtis (1459)
  • Franziskanermönch und Professor Eulogius Schneider (1756)
  • Theologieprof. Engelbert Klüpfel (1733)

Weinlage

Wipfelder Zehntgraf (100 ha)

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche mit Turm (1599), Altes Amtshaus mit Treppengiebel (1615)
  • Rathaus (1737) mit Freitreppe
  • Mainfähre Wipfeld-Stammheim