Einfach lospaddeln!

Raus aus dem Alltag, hinein ins Wasser – oder zumindest darauf. Auf dem Element Wasser lassen sich der Stress und die Sorgen am besten vertreiben. Denn man ist ganz eins mit sich, dem Boot und dem Fluss, auf dem man treibt oder paddelt. So wie bei einer Kanu-Tour entlang der Mainschleife, bei der sich all das vergessen lässt, was man an Land lassen möchte. Seit einem Jahr kann direkt am Main in Volkach zugestiegen werden.

Wenn Markus Schönfelder von den Touren mit Kajak oder Kanu spricht, die er beziehungsweise seine Firma „waterwalker“ seit dem 1. Juni 2010 in Volkach direkt am Main organisiert, kommt er ins Schwärmen. Und das noch nach 37 Jahren, in denen er sowohl in „Couch-Potatoe-Phasen“ als auch bei sportlichen Herausforderungen immer wieder im Boot den richtigen Platz gefunden hat. Seit es die mobile Kanuvermietstation am Main-Radwanderweg in der Nähe des Wohnmobilstellplatzes gibt, kommen auch spontane Wasserratten voll auf ihre Kosten.

In der Saison zwischen Mai und Oktober ist die Station an den Wochenenden und Feiertagen von morgens um 10 Uhr bis abends besetzt. Kurzentschlossene können auf ein breites Programm zurückgreifen, vom klassischen Fünf-Stunden-Kanu-Trip bis zur Kurztour in den Sonnenuntergang am späten Nachmittag mit einem kleinen Bocksbeutel im Gepäck.

40 Boote und 150 Paddel

Rund 40 Boote und etwa 150 Paddel stehen zur Verfügung für Gäste, die beispielsweise eine Kurz-Tour bis nach Sommerach oder auch die längere bis nach Schwarzenau unternehmen wollen. Im Angebot sind Einer- oder Zweier-Kajaks für den sportlichen beziehungsweise gemütlicheren Typ und Kanus für zwei, drei, vier, fünf, sechs, acht oder zehn Personen. Auf vorige Anfrage gibt es auch Boote für bis zu 18 Personen. „Eine gewöhnliche Kanutour kann wirklich jeder unternehmen, vom Jugendlichen bis zum Rentner“, erklärt Schönfelder. Ist man an dem vereinbarten Ziel angekommen, steht dort schon ein Wagen bereit, der die Wasserwanderer wieder mit zurück nimmt.

Immer mit an Bord ist eine Karte, auf der die Route und die Anlegestationen beschrieben sind, zudem mit Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und dem Kanu-Fahren an sich versehen. Freilich erhält aber jeder Passagier eine Einweisung an der Station. Und eine Schwimmweste, die Pflicht ist.

Seit dem Jahr 2000 sind die waterwalker an der Mainschleife unterwegs. Eine lange Zeit, in der man auch die Tricks kennen lernt. Zum Beispiel an der Astheimer Kahnschleuse: Wer mit dieser hinunter in den Altmain will, drückt in der Regel einen bestimmten Knopf. Wer diesen aber nicht gedrückt lässt, wartet in heißen Monaten auch schon mal gerne über eine Stunde lang.

Für jeden etwas dabei

Aber auch die – überwiegenden – schönen Seiten der Mainschleife kennt das waterwalker-Team. Allen voran die Tatsache, dass auf den vorwiegend angebotenen Touren keinerlei Berufsschifffahrt unterwegs ist und man in aller Gemütlichkeit dahin schippert. Manche haben sogar vom Hund bis zum Grill alles mit an Bord, was für eine Auszeit notwendig ist, und lassen sich für die zwölf Kilometer bis Schwarzenau gerne auch mal einen ganzen Tag Zeit. Andere wieder kehren in einem Lokal der Weindörfer ein, die vom Main aus mühelos erreicht werden.

Mit den unterschiedlichen Strecken und Ausstiegstellen von waterwalker findet jeder die für seine Gruppe komfortable Tagesetappe. Verlaufen kann man sich nicht auf dem Main, verfahren an sich auch nur in eine Richtung. Insofern ist das Paddeln eine ungefährliche Angelegenheit. Für die bessere Orientierung, wo man mit seinem Boot Halt machen kann, sorgen aber zusätzlich die Symbole der „Gelben Welle“. Wo der gelbe Zacken am Ufer hängt, gibt es mit Sicherheit Auskünfte über die örtliche Infrastruktur und auch, wie weit es bis zur nächsten Station ist.

„Für den gewöhnlichen ,Schreibtischtäter‘ ist eine Kanu-Tour sicherlich ungewohnt, aber für jedermann zu schaffen“, versichert Schönfelder. Denn auch ohne allzu viel Anstrengung: Der Main fließt mit mindestens drei Stundenkilometern dahin – und nimmt den Paddler auf jeden Fall mit.

Waterwalker – Kanuladen, -schule u. -touren

zurück