Schließen

Angebote

Veranstaltungen

close icon
i

Volkach

(ca. 9600Einwohner)

Zahlen und Fakten

Die Altstadt

 

Volkach lockt mit seinem historischen Altstadtkern Menschen aus nah und fern. Wer Volkach erkundet, trifft auf fränkische Gastronomie, Einzelhandel in seiner klassischen Form und natürlich auf eine Vielfalt von Vinotheken und Weinbars. Einige Gehminuten entfernt liegt in den Weinbergen, die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten. Blickfang im Innenraum ist die berühmte „Madonna im Rosenkranz“. Tilmann Riemenschneider hat die Madonna geschnitzt.

 

Daten & Fakten zum Weinbau

 

Weinbaufläche: 160 ha

Winzer: 14 selbstvermarktende Winzer / 1 Winzergenossenschaft

 

Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten

Entdecken Sie die vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten der Volkacher Mainschleife. Ob Radfahren, Schiffstour, eine Wanderung oder eine Tour mit dem Kajak oder Segway - wir haben viel mit Ihnen vor! Alle wichtigen Informationen finden Sie hier:

 

Museen

Sport & Freizeit

Mobil & Aktiv

Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen

Neuer magischer Ort des Frankenweins

Nordheim am Main erhält eigenen terroir f-Punkt

– Im Mittelpunkt stehen Weinpersönlichkeiten –

 

Künstler Bernhard Ziegler schuf ein großes Wandbild

 

Wenn Orte verzaubern: Entlang des Mains in den Weinbergen gelegen gibt es eine Reihe von terroir f-Punkten, die als magische Orte des Frankenweins gelten. Die ganz besondere Ausstrahlung dieser Orte kann man erspüren, denn sie sind weit mehr als ein Aussichtspunkt, hier verschmilzt die Natur mit Landschaftsarchitektur, Kunst und Weinkultur, hier werden Geschichten aus der vielfältigen Welt des Weines erzählt.

Wer sich auf einen terroir f-Punkt begibt, wird nicht nur mit grandiosen Ausblicken weit über die atemberaubende Landschaft belohnt, sondern erfährt viel Interessantes zum facettenreichen Thema Wein.

Im Sommer 2022 kommt ein weiterer terroir f- Punkt hinzu: Nordheim am Main auf der idyllischen Weininsel an der Mainschleife gelegen, erhält einen eigenen Punkt, bei dem sich alles um Weinpersönlichkeiten dreht.

 

Text: Katja Eden Fotos: studio zudem

TERROIR F AM NORDHEIMER VÖGELEIN

Wer jetzt prominente Weinmacher oder -kenner erwartet, wird sich wundern, denn für den Nordheimer terroir f-Punkt sind es die Menschen, die mit ihrer Liebe, ihrer Hingabe, ihrer Arbeit hinter dem Wein stehen.

Wie bei jedem der fränkischen terroir f-Punkte, die in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim entstehen, wird auch in Nordheim eine charakteristische Episode erzählt und diese auf ganz eigene Weise in Szene gesetzt. In Nordheim ist ein 16 Meter langes, 2,5 Meter hohes Wandbild des Kitzinger Künstlers Bernhard Ziegler zu sehen (siehe Kurzinterview).
Der Begriff „terroir“ wurde übrigens im 16. Jahrhundert von Mönchen in Frankreich geprägt und für landwirtschaftliche, kulinarische Produkte wie Käse, Fleisch oder Kräuter verwendet. Beim Wein umschreibt dieser Begriff alle Faktoren, die einen Wein prägen. Sich mit dem „terroir“ eines Weines beschäftigen, heißt also, ihn „erspüren“, seine Herkunft, seinen Boden, die klimatischen Gegebenheiten, das Kleinklima im Boden, die Exposition des Weinbergs, die Rebsorte und natürlich die Philosophie und Arbeitshaltung des Winzers. Das kleine „f“ steht dabei für Franken. Wer sich auf den Zauber der Orte und die Schönheit der Landschaft einlässt, der wird den Wein mit großem Respekt vor der Natur und der Arbeit des Winzers ganz anders genießen.

Der terroir f-Punkt in Nordheim kann sich sehen lassen, denn aus einer Schotterfläche wurde ein überaus attraktiver und informativer Ort, der zum Verweilen und zum Wandern einlädt. Und wer an diesem ganz besonders magischen Platz heiraten möchte, der kann sich inmitten der Nordheimer Weinberge das Ja-Wort geben.

„Es gibt viel zu entdecken!“

Kurzinterview mit Bernhard Ziegler zu „Weinpersönlichkeiten“

Nordheim a. M. erhält einen eigenen terroir f-Punkt. Mit der künstlerischen Umsetzung wurde der bekannte Kitzinger Künstler, Grafikdesigner und Dozent an der Uni Hannover, Bernhard Ziegler, beauftragt.

Ihr Wandbild ist 16 Meter lang, 2,50 Meter hoch. Wie entsteht solch ein imposantes Werk?

Bernhard Ziegler: Das Bild besteht aus elf Segmenten. Natürlich kann man so ein großes Objekt nicht vor Ort malen, daher habe ich im deutlich verkleinerten Maßstab elf Leinwände mit einer Länge von 5,20 Metern, Stoß an Stoß an die Atelierwand montiert und gemalt. Dies geschieht in mehreren Phasen. Nachdem alles fertig und digital umgesetzt ist, wird das Werk auf Aluplatten gedruckt und dann am terroir f-Punkt befestigt.

 

Was ist zu sehen?

Ziegler: Das Thema lautet „Weinpersönlichkeiten“. Daher tummeln sich auf dem Panoramabild ganz unterschiedliche Menschen, die alle irgendwie mit Wein zu tun haben. Das reicht vom Winzer, Arbeiter und Helfer im Weinbau, über Techniker und Analytiker, Kellermeister, junge Damen, die nach der Weinkrone greifen, die Reblaus, den Bayerischen Löwen bis hin zum Genießer, der sich den edlen Rebensaft munden lässt.

 

Hatten Sie freie Hand bei der Umsetzung?

Ziegler: Ja, erfreulicherweise. Im Briefing wurde lediglich festgelegt, welche Berufsgruppen zu sehen sein sollten. Der „Star“ ist der Weinberg, vor dessen Hintergrund zahlreiche Situationen humoristisch-realistisch dargestellt werden. Es gibt vieles zu entdecken!