Schließen

Angebote

Veranstaltungen

Volkach

(ca. 9600Einwohner)

Zahlen und Fakten

Die Altstadt

 

Volkach lockt mit seinem historischen Altstadtkern Menschen aus nah und fern. Wer Volkach erkundet, trifft auf fränkische Gastronomie, Einzelhandel in seiner klassischen Form und natürlich auf eine Vielfalt von Vinotheken und Weinbars. Einige Gehminuten entfernt liegt in den Weinbergen, die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten. Blickfang im Innenraum ist die berühmte „Madonna im Rosenkranz“. Tilmann Riemenschneider hat die Madonna geschnitzt.

 

Daten & Fakten zum Weinbau

 

Weinbaufläche: 160 ha

Winzer: 14 selbstvermarktende Winzer / 1 Winzergenossenschaft

 

Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten

Entdecken Sie die vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten der Volkacher Mainschleife. Ob Radfahren, Schiffstour, eine Wanderung oder eine Tour mit dem Kajak oder Segway - wir haben viel mit Ihnen vor! Alle wichtigen Informationen finden Sie hier:

 

Museen

Sport & Freizeit

Mobil & Aktiv

Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen
Schließen

Thekenplauder in Sommerach

Text: Timo Lechner und Fotos: atelier zudem

Wer an Theken in Sommerach denkt, der hat als Erstes die vielen Restaurants, Gaststätten und Winzerstuben vor dem geistigen Auge, die allesamt mit einer Theke zum Ausschenken oder Verweilen ausgestattet sind. Freilich gibt es in dem Weindorf aber noch weitaus mehr und vor allem vielfältigere solcher Orte. Wir haben uns umgesehen.
 

Info-Vinothek

Die erste Theke weist schon vom Namen her auf das hin, was den Besucher erwartet: nämlich die Info-Vinothek-Thek(e). Im Herzen Sommerachs werden hier in erster Linie Informationen über Übernachtungsmöglichkeiten, Gastronomie, Veranstaltungen sowie informative und individuelle Führungen der geschulten Gästeführer über die Theke gereicht. Das vierköpfige Team steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und kennt Sommerach wie seine Westentasche. Übrigens kann hier auch probiert werden: Die Weine der Sommeracher Winzer sowie deren Brände und Liköre kitzeln den Gaumen ebenso wie so manches Gaumenschmankerl, das es von den Direktvermarktern mit und rund um den Wein gibt. Wissenshungrig rein und mit vielen Ideen und Plänen geht’s wieder hinaus – und Magen und Kehle haben dann eben auch etwas dazugelernt.

Regionales Gemüse ,Hofverkauf, feine Backwaren, Hausgemachtes & Geräuchertes

Wer mit dem Einheimischen oder auch dem Gast ungezwungen ins Gespräch kommen will, der schafft dies sicherlich bei der Bäckerei Schmitt, die im Sommer täglich vormittags und nachmittags geöffnet hat. Auch Fackelmann’s Backstube betreibt in Sommerach eine Filiale. Wer es deftiger mag, der schaut bei der Metzgerei Roppelt oder Nöttling vorbei und holt sich die passende Auflage für sein Brötchen. „Vor allem Hausmacher und Geräuchertes kommen gut bei den Leuten an, die mögen ́s deftig“, sagt Elisabeth Müller, die seit vielen Jahren schon hinter der Theke steht. Wer zum Weintrinken an die Mainschleife kommt, der stellt sich eben schnell auf die „Klassiker“ zum Schoppen ein. Zwei Metzger und zwei Bäcker bei rund 1500 Einwohnern – wo gibt’s das heute noch auf dem Lande? Jeden Samstagvormittag kommt das Gemüse aus Albertshofen übrigens zum Hofverkauf bei Familie Then. Da fällt die kulinarische Wahl dem Selbstversorger wahrlich schwer.

Eine Bank und ein Friseursalon

Doch weg von den Gaumenfreuden, hin zur Kopfarbeit. Bei Emil Schlereth steht diese werktäglich auf der Tagesordnung, betreibt er doch in der Maintorstraße seinen Friseursalon und lässt viele Haarpflegeprodukte über die Theke wandern. Dazu gibt’s gratis so manche Auskunft: „Viele Touristen sind Stammgäste bei mir und wollen wissen, was so in Sommerach los ist, etwas Dorfklatsch hören“, bestätigt Schlereth das alte Klischee von der „Auskunftei Friseur“. Durch die Bank mache er sehr gute Erfahrungen mit den Gästen. „Die Menschen sind sehr aufgeschlossen und wissbegierig. Wollen oft Tipps, wo sie in Sommerach gut essen und trinken können. Natürlich überall!“, freut sich der Dorffriseur. Nicht selten huscht die ein oder andere Dame auch nochmal kurzfristig in seinen Laden, um für den Restaurantbesuch am Abend noch schnell schick gemacht zu werden. „Viele Großstadtmenschen kennen Friseurbesuche ausschließlich mit Termin, bei uns geht das dann auch gerne mal spontan.“


"Viele Touristen sind Stammgäste bei mir und wollen wissen, was so in Sommerach los ist."


Nicht zuletzt gibt es in Sommerach noch eine Theke, auf der meist ein besonderes Papier den Besitzer wechselt: Die Rede ist von Geld, wie es das Hauptgeschäft der Raiffeisenbank Fränkisches Weinland ist.


Unterm Strich kann man also sagen: 
Sommerach ist mit Sicherheit in dieser Ortsgröße eine der thekenreichsten Orte im Weinland Franken – und sicher einer der abwechslungsreichsten. Wo sich der Besucher am liebsten nieder lässt, bleibt natürlich jedermann selbst überlassen.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.